Ilka Raupach

Ilka Raupach erkundet mit ihren Arbeiten das Verhältnis von Mensch und Natur. Mit allen Sinnen erforscht sie das Spannungsfeld der Natur- und Kulturlandschaften in ihrem Entstehungs- und Entwicklungsprozess. Sie nimmt Einfluss auf Landschaften ohne dabei ihren natürlichen Lauf zu irritieren, dennoch verändern ihre Skulpturen die Spuren, die der Betrachtende im Raum hinterlässt.

In ihrer Serie “Samen” verfolgt sie den Ursprung der Natur und erzeugt durch die Übergröße der Samenskulpturen eine monumentale Wirkkraft, die an die unvergängliche, klare und erhabene Ästhetik von archaischen Skulpturen erinnert. Das zur Verwitterung neigende Entstehungsmaterial Holz, das in fließenden, runden Formen an die Vergänglichkeit und den unumstößlichen Prozess des Werden und Vergehens der Natur erinnert, unterstreicht gleichzeitig die ewig Wiederkehrende von natürlichen Zyklen.

Lebenslauf

1976 in Hennigsdorf geboren

2009-2019
künstlerische/wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Architekturbezogene Kunst, Department Architektur der Technischen Universität Braunschweig

seit 2005
freiberufliche Arbeit als Bildende Künstlerin in Caputh

2004
dreimonatige künstlerische Assistenz für ICEHOTEL Jukkasjärvi, Schweden
Schneeseminar Finse, Norwegen

2000 – 2005
Studium Kunst/Freie Bildhauerei an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und an der KHiB Bergen Academy of Art and Design, Norwegen; Diplomabschluss

1996 – 2000
Ausbildung zur Elfenbeinschnitzerin und Meisterin in Michelstadt/Odenwald sowie Uummannaq und Ilulissat, Grönland

ausgewählte Ausstellungen, Stipendien & Preise

2021
Artist in online Residence, LABVERDE, Amazonas, Brasilien
LICHTUNG, Schlossgalerie-Haape, Caputh (EA)
FASER STOFF PAPIER. Landart 2.0, Großderschau (GA)
CULTURAL AFFAIRS, GRASSI Museum, Leipzig (GA)
NEW HORIZONS II, Galerie M, Potsdam (GA)
Antike – Vorbild und Inspiration?, Gustav-Seitz-Museum, Trebnitz (GA)
SPREEWALDATELIER, Lübbenau (GA)
TIPPING POINTS, Brandenburger Landtag, Potsdam (GA)

2020
AMANTIKIR, Kunstverein Lüneburg (EA)
AMANTIKIR, Im Güldenen Arm, Potsdam (EA)
Kiruna Snow Festival, Schweden (GA)
AIR BERLIN, Villa Heike, Berlin (GA)
1×1=33, Kunstverein Alte Feuerwache Loschwitz, Dresden (GA)

2019  
ISHAV, Galerie St.Spiritus, Greifswald (EA)
Vinje snøforming, Norwegen (GA)
Function.Anomy, Rathaus Reinickendorf, Berlin (GA)
WAS IST WAHR, Kunstmuseum Singen und St. Bonifatius Mannheim (GA)

2018
Urban elements, Kunstwege Pontresina, Schweiz (GA)
WAS IST WAHR, Morat-Institut, Freiburg (GA)

2017
DRUCK, Wenzel-Hablik-Museum, Itzehoe (GA)
Wege durch Wolfswinkel, Endmoräne, Papierfabrik Wolfswinkel, Eberswalde (GA)
OPEN HOUSE, Caputh (GA)
SPREEWALDATELIER, Lübbenau (GA)

2016
ISHAV Spuren in Eis und Schnee, Galerie Bernau, Bernau (EA)
Marianne-Brandt-Wettbewerb 2016, Industriemuseum Chemnitz (GA)       
Zugvögel, Svendborg, Dänemark (GA)
Tools Spektrale 7, Luckau (GA)

2015
tilbake, Galleri Svalbard, Longyearbyen, Svalbard, Norwegen (EA)
International de sculpture sur neige du carnaval de Quebec, Kanada (GA)
Cranach 2.0, Exerzierhalle Lutherstadt Wittenberg und Festung Rosenberg, Kronach (GA)
Bombay Glitter meets Arctic Ocean, Galerie M, Potsdam (GA)
Reisestipendium des Deutschen Generalkonsulats in Montreal, Kanada
Artist in Residence, Acaia Institute, São Paulo, Brasilien

2014
Kiruna Snow Festival, Schweden (GA)
Dialogue Landscape, Galerie Huuto, Helsinki, Finnland (GA)
2. Skulpturen-Sommer, Botanischen Garten der Universität Ulm und Griesbadgalerie Ulm (GA)
The Arctic Circle, Art and Science Expedition to Svalbard
InterStip Arbeitsstipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

2013
Kiruna Snow Festival, Schweden (GA)
MADE IN POTSDAM, Waschhaus Kunstraum, Potsdam (GA)
Ensilumi – Der erste Schnee, Galerie Alte Schule Adlershof, Berlin (GA)
III. Internationaler Bernsteinkunstpreis, Deutsches Bernsteinmuseum Ribnitz-Damgarten (GA)
Internationaler Bernsteinkunstpreis, Deutsches Bernsteinmuseum Ribnitz-Damgarten
Preis Kiruna Snow Festival, Schweden

2012
Im Weinberg. Kunst und Natur eine Einheit? Spektrale 5, Luckau (GA)
Vinje snøforming, Norwegen (GA)

2011
den Himmel entlang, Schinkelkirche Petzow (EA)
Höhler Biennale, Gera (GA)
Vinje snøforming, Norwegen (GA)
Artist in Residence, Nelimarkka-Museum Alajärvi, Finnland 
Preis Vinje snøforming, Norwegen

2010
MARKierungen, Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus (GA)
Leben Lieben Leiden, Bomann-Museum, Celle (GA)
Schneefestival Hovden, Norwegen (GA)
Licht und Schatten, Kaiserdom Königslutter (GA)
Goethe-Institut Bordeaux, Frankreich (GA)
Glasplastik und Garten, Munster (GA)

2009
IRREAL, Kunstverein Heidelberg (GA)
Monaden, Kunstverein Schwedt (GA)
Keramikpreis der Ofenstadt Velten

2008
KUNST-BAU-ZELLE Spektrale 3, JVA Luckau (GA)
Email, Coburg (GA)

2007
Rostocker Kunstpreis, Rostocker Kunsthalle (GA)
Correspondence, Cabildo de Montevideo, Uruguay (GA)
fünf Himmelsrichtungen, Atelierhaus Wilhelmstraße, Stuttgart (GA)
aquamediale 3, Lübben Spreewald (GA)
zwischen ufern, Pavillion der Freundschaftsinsel Potsdam (GA)
Preis der aquamediale 3, Lübben
Preis der Batuz-Foundation, Reise und Ausstellung im Cabildo de Montevideo, Uruguay

2006
Rasen über Kopfsteinpflaster, Kunstverein Wilhelmshöhe, Ettlingen (GA)
aquamediale 2, Lübben Spreewald (GA)
Preis der aquamediale 2, Lübben

Arbeiten im öffentlichem Raum:
Deutsches Elfenbeinmuseum, Erbach
GRASSI Museum, Leipzig
Tobiashammer, Ohrdruf
Skulpturen am Radweg – Kunst in der Landschaft, Zimmern/Odenwald
Landschaftspark Althaldensleben-Hundisburg
Nelimarkka-Museum Alajärvi, Finnland
Zugvögel, Svendborg, Dänemark
OPEN HOUSE, Caputh
Siedlung, Lübbenau
WegZeichen, Rhoden-Diemelstadt
ICEHOTEL Jukkasjärvi, Schweden
Schnee- und Eisskulpturen in Kanada, Schweden, Norwegen, Svalbard, Schweiz, Uruguay

Weitere Informationen zur Künstlerin unter: www.ilkaraupach.de