Ursel Schaffer

Ursel Schaffer nutzt die Techniken Holzschnitt und Malerei, um stimmungsvolle Landschaftskompositionen zu erschaffen. Ihre Motive findet sie bei Spaziergängen in der Natur: die Schönheit des Wildwuchses, die Geometrie des Ackerlands oder die ungestüme und respekteinflößende Unberührtheit von unwegsamen Gebirgszügen. Sie erarbeitet gestalterisch das, was einen bleibenden Eindruck bei ihr hinterlässt, zum Beispiel das real existierende Schreckhorn bei Grindelwald im Zusammendruck mit einer Ackerfurche aus der Landwirtschaft. So begegnen sich eindrücklich Natur und Zivilisationskultur. Kultivierte Landschaften treffen auf die scheinbar unbezwingbare Naturgewalt.
In der Ausstellung “anBAU: kultivierte_landschaften” stehen sich die Arbeiten von Mutter und Tochter gegenüber und eröffnen eine neue, generationsübergreifende Perspektive auf die uns umgebenden (Kultur)Landschaften.

Lebenslauf

 1957 in Bamberg geboren

1976 bis 1983 Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg

1983 bis 1984 Werkstudentin im “ATELIER HÜTTEN”, Hamburg

1985 bis 2020 Kunstpädagogik an Gesamtschulen

seit 2011 Mitglied im Atelier Gottfried, Wiesbaden

Ausstellungen und Beteiligungen

2021 
Einzelausstellung Kunstverein Ingelheim, „Landschaft.Holzschnitt.“

2018
Beteiligung Walkmühle, Wiesbaden, Kunst zum Schenken
Beteiligung Mitgliederausstellung Kunstverein Ingelheim
Essenheimer Kunstverein, 8. Pleinair Rheinhessen als Drucksymposium

2017
Beteiligung Walkmühle, Wiesbaden, Kunst zum Schenken

2016
Essenheimer Kunstverein, 6. Pleinair Rheinhessen als Drucksymposium

2014
Beteiligung Walkmühle, Wiesbaden, Kunst zum Schenken

2004
Beteiligung an der Ausstellung “ARS NOVA” in Ingelheim

Weitere Informationen zur Künstlerin unter: www.urselschaffer.de