Michael Kruscha

Mit malerischen Arbeiten, Collagen und der Kamera dokumentiert Michael Kruscha seit 2011 die klaffenden Wunden und rauen Oberflächen von unzugänglichen und gestörten Landschaften seiner alten Heimat. Seine großformatigen Kompositionen leben von der präzisen Farbwahl und dem Kontrast zwischen klarer Linie und fließender Landschaft.

Im Mittelpunkt stehen die Lausitzer Tagebaugebiete und deren schleichende Transformation durch den technischen Eingriff in die Natur. Michael Kruscha erfasst in seinen Werken wertfrei die Atmosphären von Landschaften, die im Zwiespalt zwischen Wandel und Beständigkeit gefangen sind. Seine Werke sind Zeitzeugnis und gesellschaftliches Barometer für eine sich stetig verändernde Region. 

Lebenslauf

1961                in Hoyerswerda geboren

1980                Berufsabschluss zum Kranführer, autodidaktischer Beginn mit der Malerei

1999-2001      private Studien der Malerei bei Prof. Daniel Fischer (Bratislava),

danach verschiedene Projektreisen u.a. nach Almaty, Nazca, Sanaa, Taos, aus denen thematische Werkzyklen hervorgingen, sowie das fotografische Langzeitprojekt Bus Stops

seit 2015         verantwortlich für den Kunstraum Braugasse in Hoyerswerda

lebt und arbeitet freiberuflich in Berlin

Auswahl Ausstellungen und Beteiligungen der letzten zehn Jahre

 2020    
„time stands still“, MBAW Art Gallery San Antonio, Texas (EA)
„Bilder einer Landschaft“,Museum Moderner Kunst Kärnten, Klagenfurt
„Umbruch und Beständigkeit“, Kunstsammlung Lausitz nach 1900, Senftenberg
„lubinalove“ ,Galerie Brandenburg Cottbus

2019     
„time stands still“, Museum of Fine Arts San Angelo, Texas (EA)
„images of a landscape“, Museum für Moderne Kunst Koroska, Slovenj Gradec
„Bilder einer Landschaft“, Sorbisches Museum Bautzen 

2018     
„scado“, Kunstsammlung der Lausitz, Schloß Senftenberg (EA)
„Kunst+Kohle“ Arbeit und Bergbau in der DDR, Sächsisches Industriemuseum Knappenrode   
„Deutscher Fotobuchpreis 2018“; Wanderausstellungen u.a. Fotoforum Köln; Goethe Institut Hongkonk, Brüssel, Karlsruhe, Frankfurter Buchmesse
“Gebrochene Landschaften“, Galerie Haus 23 Cottbus
„Architektur in Begegnung“, Kunstraum Braugasse, Hoyerswerda (EA)

2017   
„Stand der Dinge“, Raum für drastische Maßnahmen, Berlin;
construction ababa“, Norwegische Botschaft Addis Abeba (EA)

2016     
„Brandenburgischer Kunstpreis 2016“, Schloss Neuhardenberg
„in the middle of nowhere“, Galerie Kalo, Tirana (EA)
„Gebrochene Landschaften“, Kunstraum Braugasse Hoyerswerda

2015    
„anderswo“,Städtische Sammlungen, Museum der Westlausitz,Kamenz (EA)

2014      
„Around you“,  Internationale Kunstausstellung Ostrale, Dresden
„Übergänge“, Badisches Kunstforum, Freiburg

2013      
„in the middle of nowhere“, Galerie Tengri Umai, Almaty (EA)

2011      
„Herbstsalon“, Kunstsammlungen Neubrandenburg
„Der Tanz des Phönix“, Landart Installation im Tagebau Welzow
„Paso doble“, mit Ines Diederich, Gut Geisendorf (EA)

 2010    
„locomotion“, Galerie im Griesbad Ulm, (EA)
„Paso doble“, Galeri IPP im Max-Planck-Institut (EA)
„Abseits“- vier künstlerische Positionen, Badisches Kunstforum Freiburg

Michael Kruschas Werke sind in nationalen und internationalen Sammlungen vertreten.

Weitere Informationen zum Künstler unter: www.michaelkruscha.de