Liuba Gallery & Massage

Die Liuba Galerie liegt im Herzen von Lübbenau/Spreewald. Liuba bringt verschiedenste Künstler:innen, Techniken, Medien und Ausdrucksformen zusammen, um neue Sichtweisen und Perspektiven auf regional relevante Themen zu erschließen. Und verbindet gleichzeitig Kunst und Körper durch thematisch passende Massagen. Dadurch entsteht ein ganzheitliches Kunsterlebnis für alle Sinne

Aktuelle Ausstellung

17.09.2021 bis 12.12.2021

anBAU

kultivierte_landschaften

Wir ernten, was wir säen. So heißt es doch. Also fragen wir uns: was wollen wir kultivieren und wie wollen wir das tun?

Die Ausstellung „anBAU: kultivierte_landschaften“ legt künstlerische Perspektiven auf das Thema Land(wirt)schaften offen. Durch die Kultivierung des Bodens, Bewässerungssysteme oder Rodung werden Flächen angeeignet, geebnet und für den Anbau urbar gemacht. Als Existenzgrundlage und Kulturlandschaft prägt der Anbau Lebensräume und hat Auswirkungen auf gesamte Ökosysteme – viele der Konsequenzen haben sich erst zu spät gezeigt und zu massiven Umweltschäden geführt. Die Industrialisierung und Rationalisierung der Landwirtschaft hinterlässt Spuren von ausgelaugten Böden, parzellierten Landschaften und Eintönigkeit.

Anstatt auf die Tristesse der Umweltzerstörung zu blicken, liegt der Fokus der Ausstellung auf dem neugesähten Samen des Umdenkens, auf den blühenden Landschaften der Zukunft. Die Ausstellung lädt dazu ein sich Land(wirt)schaften vorzustellen, die Diversität, Farbe und Verbundenheit zulassen. Sie zeigt verschiedene Ansätze der Natur wieder Platz im eigenen Leben zu gewähren und die Dichotomie zwischen Natur und Kultur zu durchbrechen.

Austellungen 2021

Über den Zeitraum eines Jahres finden vier thematisch unterschiedliche Gruppenausstellungen statt. Gezeigt werden Arbeiten mit einem gemeinsamen Nenner. 2021 wird dem “BAU” und seinen Vorsilben gewidmet. Konstruktivismus und Industriekultur stehen im Zentrum der Betrachtungen ebenso wie der Umgang mit industriell verarbeiteten Werkstoffen. Die Verbindung von Natur und Kultur, Industrie und Technik prägt die Oberfläche, Struktur und Ästhetik verschiedenster Landschaften.

  • abBAU
  • überBAU
  • anBAU
  • neuBAU

ausgekohlte_landschaften

Die Eröffnungsausstellung ist dem Thema Abbau gewidmet und bringt unter dem Titel "ausgekohlte_landschaften" unterschiedliche künstlerische Positionen zusammen. Die Lausitz gilt als bekanntes Braunkohlerevier. Tagebaue graben sich in die Erde, verändern das Landschaftsbild und verdrängen ganze Siedlungen. In der Lausitz wird mit, um und vom Abbau gelebt. Schrittweise werden Abbau, Industrie und damit verbundene Arbeitsplätze verschwinden. Die ausgekohlten Leerstellen werden von der Natur zurückerobert. Seen und neue Raumkonzepte entstehen, die der Region ein neues Gesicht geben.

ideologische_landschaften

Ab Mitte Juni 2021 geht es hoch hinaus in die Gedankengebäude und Konstrukte großer Denker:innen und in die künstlerische Auseinandersetzung mit ihren Werten und Idealen. Der marxistisch geprägte Begriff des Überbaus wird in die Gegenwart geholt und die Rolle der Kunst in unterschiedlichen ideologischen Entwürfen hinterfragt und re/dekonstruiert. In der Dialektik von Basis und Überbau wird das Zusammenspiel von Kunst und Kommerz beleuchtet und bis an seine Grenzen ausgelotet. Wie viel Ökonomie verträgt die Kunst? Wie viel Wahrheit steckt in dieser angeblichen Polarität?

kultivierte_landschaften

Die Ausstellung im September legt künstlerische Perspektiven auf das Thema Landwirtschaft offen. Durch die Kultivierung des Bodens, Bewässerungssysteme oder Rodung werden Flächen angeeignet, geebnet und für den Anbau urbar.  Als Existenzgrundlage und Kulturlandschaft prägt der Anbau Lebensräume und hat Auswirkungen auf gesamte Ökosysteme - viele der Konsequenzen haben sich erst zu spät gezeigt und zu massiven Umweltschäden geführt. Die Industrialisierung und Rationalisierung der Landwirtschaft hinterlässt Spuren. Diese werden in den künstlerischen Auseinandersetzungen der Ausstellung thematisiert.

chaotische_landschaften

Bei der Ausstellung „neuBAU“ geht es um den Prozess des Neubauens, die Würdigung der Unberechenbarkeit und die Systematisierung von Chaos. Neues entsteht dadurch, dass verschiedene, scheinbar zusammenhanglose Dinge in unerwarteter oder unbekannter Form (re)kombiniert, (um)definiert oder durch den Zuwachs von Informationen (de)konstruiert werden. Die ausgestellten Werke verbindet nichts außer ihre Widersprüchlichkeit. Es sind gewagte Positionen, die zusammendenken, was scheinbar nicht zusammengehört.  

B

A

U

Liuba Massage

Kunstvoll wohlfühlen und entspannen.

Kunst mit allen Sinnen.

Haben Sie sich schon einmal in einer Galerie massieren lassen? Tauchen Sie auch mit Ihrem Körper in die Kunst ein und finanzieren Sie ganz nebenbei weitere Ausstellungsprojekte!

Aktuell können Massagen mit 3G-Voraussetzung stattfinden.

MASSAGE
in und für KUNST

Kontakt aufnehmen:

+49 176 3297 9100

miriam@liuba-gallery.de

Newsletter erhalten:


    captcha